MANGALITZA SCHWEINE

Um 1890 gab es in Ungarn neun Millionen Mangalica-Schweine.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte die alte Rasse in Ungarn einen neuen Aufschwung, weil sie den widrigen Lebensumständen gewachsen war.

Bis in die 1950er Jahre war das Mangalica-Schwein in Ungarn die vorherrschende Rasse. Es wurde dann von englischen Schweinerassen, die mehr Fleisch und weniger Speck hatten, so rigoros verdrängt, dass Ende der siebziger Jahre nicht einmal mehr 200 reinrassige Exemplare gezählt wurden. 

 

Unsere reinrassigen Mangalitza Schweine leben das ganze Jahr auf der Weide. Die Mangalitza Rasse und die Weidehaltung, raus auf die Weide und viel Bewegung, dass macht den großen Unterschied. Mangalitza Schweine sind sehr robust und haben die besten Fleischeigenschaften.

 

Durch die Freilandhaltung wird das Mangalitza Fleisch feinfasriger, geschmacksvoller und kompakter. Die Fettabdeckung ist zwar sehr viel stärker als bei konventionellen Rassen jedoch ist der Geschmack im Speck einzigartig und wird auch von den Spitzenköchen als unvergleichliche Besonderheit gepriesen.

© TRAKTOR41 / 2018

  • Sissy Strubreiter
  • Black Instagram Icon

DIE ARCHEBAUERN